Comeback mit 1. Platz beim Triathlon.de Cup München


Beim Triathlon.de Cup in München in und entlang der Regattastrecke in der ich in meiner Jugend während meiner Ruderkarriere viel Zeit verbrachte hab ich nach langer Wettkampfpause bedingt durch Corona und einen Bandscheibenvorfall mein Comeback gefeiert. Nichts schöner als dies mit neuem Rad von Intersport Wohlleben zu tun und auf dem Highspeed Kurs um die Regattastrecke bis an die Grenzen zu bringen. Nach einem soliden Schwimmen habe ich als dritter das Wasser verlassen. Zusammen mit Lukas Stengel hab ich Druck auf dem Rad gemacht und den Führenden in der vierten von sechs Runden eingesammelt. In der fünften Runde hat dieser und ich eine bis heute noch unerklärliche Zeitstrafe wegen erhalten. (Laut Aussage der Schiedsrichter hatten wir zwar immer den Abstand und die Überholzeit eingehalten, jedoch ist das Abwechseln der Führungsarbeit angeblich aus ein Regelverstoß. Die DTU hat bis heute noch nicht auf meine Nachfrage geantwortet.) So musste ich beim Lauf gut draufhalten um über die „abwechslungsreiche“ Laufstrecke über Stock und Stein im Vergleich zur brettebenen Radstrecke die 2min Zeitstrafe wieder reinzulaufen. Beflügelt davon erstmalig bei einem Triathlon in Führung zu liegen, konnte ich mit einem Vorsprung von 2:19 ins Ziel einlaufen und mir so trotz Zeitstrafe den Sieg sichern.

Wenn der Rücken auch noch die Tage danach stabil bleibt, kann ich noch eine wettkampfreiche Spätsaison hoffen.





Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge